Herzlich willkommen!

Der Beste des Jahrgangs 2019 hieß Ferrari Forever v. Helium-Impetus. © Foto: Lühn

Die digitale Trakehner Hengstschau 2021 wurde zu einem fulminanten Erfolg: Die Premiere des Trakehner Verbandes für seine Züchter verzeichnete auf Anhieb fast 10.000 Zuschauer aus sieben Ländern.
44 Hengstvideos gingen am Abend des 06. März 2021 im eigens entwickelten Format online und das mit einer Resonanz, die alle Erwartungen der Initiatoren noch übertraf. Ästhetisch in Szene gesetzt von Hendrik Schulze Rückamp und fachlich vom Zuchtleiter Lars Gehrmann und Hippologen Erhard Schulte kommentiert, begeisterte der perfekte Mix aus Unterhaltung und züchterischen Informationen ein breites Publikum vor heimischen Bildschirmen. ClipMyHorse.TV ging mit der „Erstausstrahlung“ auf Sendung, gleichzeitig konnte die digitale Trakehner Hengstschau 2021 über den Youtube-Kanal des Trakehner Verbandes aufgerufen werden. Beide Plattformen verzeichneten gemeinsam nach einem Tag bereits fünfstellige Zuschauerzahlen.
Das Angebot zur Teilnahme am neuen Format einer digitalen Hengstschau war bereits Ende 2020 an die Hengsthalter gegangen, die selbst entscheiden konnten, ob eine digitale Präsentation ihrer Hengste für sie in Frage käme. Die Schau war nicht darauf ausgelegt, einen repräsentativen Querschnitt durch die Trakehner Vererber-Szene zu skizzieren, vielmehr sollten die von ihren Besitzern ausgewählten Hengste unter dem Sattel, im Umgang sowie in persönlichen Interviews mit ihren Besitzern oder Reitern individuell vorgestellt werden. Einige Vertreter des Körjahrgangs 2020, unter ihnen der gefeierte Siegerhengst Rheinglanz, debütierten virtuell vor Publikum. Weitere gekörte Hengste aus dem ganzen Bundesgebiet gaben Kostproben ihrer Entwicklung und Talente und der Auftritt der vitalen 32-jährigen Hörsteiner Vererberlegende Sixtus, an der Hand seines lebenslangen Betreuers Dirk Jörß, ging vermutlich jedem Pferdefreund zu Herzen.
Die digitale Trakehner Hengstschau 2021 ist auf dem Youtube-Kanal des Trakehner Verbandes online und die einzelnen Hengstvideos sind dauerhaft auf der Trakehner Homepage unter www.trakehner-verband.de verfügbar. In der Mediathek von ClipMyHorse.TV ist die digitale Trakehner Hengstschau 2021 ebenfalls weiterhin abrufbar. Gerade zu Beginn der Decksaison gilt es für die Züchter, sich vielfältige Eindrücke der favorisierten Hengste zu verschaffen. Unter www.trakehner-verband.de hält der Online-Hengstverteilungsplan umfassende Informationen zu den im Deckeinsatz befindlichen Trakehner Hengsten bereit. Zusätzlich bietet die laufend aktualisierte Videothek der gekörten Hengste Bewegungsstudien aus Ausbildung und Sport.


Das CSI Holstein International in den Holstenhallen Neumünster wird auf das Jahr 2021 verschoben. Diese Entscheidung hat Turnierleiter Harm Sievers (Tasdorf) bekannt gegeben. “Wir haben lange überlegt, die Möglichkeiten und Risiken gründlich abgewogen”, so Sievers, “und uns dann entschieden, erst 2021 wieder das CSI Holstein International anzubieten”.
Ursprünglich hätten die Veranstalter vom 21. bis 25. Oktober zum internationalen Sportevent gebeten, genau zwischen den Kör- und Auktionsterminen des Holsteiner Verbandes und des Trakehner Verbandes. Diese Form, drei Pferdeveranstaltungen an drei Wochenenden in den Holstenhallen anzubieten, wird bereits seit einigen Jahren erfolgreich praktiziert, die Zusammenarbeit zwischen den drei Veranstaltern und mit den Holstenhallen Neumünster funktioniert reibungslos.
“Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen”, so Harm Sievers weiter. Man könne jedoch weder den Teilnehmern noch den Zuschauern, Sponsoren und Partnern mit den eingeschränkten Möglichkeiten, die die Regelungen zum Schutz gegen die Corona-Pandemie erforderlich machen, gerecht werden.
Holstein International soll nun vom 20. bis 24. Oktober 2021 in den Holstenhallen Neumünster stattfinden.
SHS Holstein International


Mit Luca Toni zum Sieg in der BEMER Riders Tour: Nisse Lüneburg holte sich bei den VR Classics 2020 den Gesamtsieg in der internationalen Springsportserie. © Foto: Stefan Lafrentz

Er war der Favorit vor der sechsten und finalen Etappe der BEMER Riders Tour und er wurde dieser Rolle gerecht: Nisse Lüneburg aus Hetlingen gewann “zuhause” – also in Schleswig-Holstein die Gesamtwertung der BEMER Riders Tour und wurde mit Glückwünschen förmlich überschüttet. Rang acht im Großen Preis der Volksbanken Raiffeisenbanken mit Luca Toni genügte dem 31-jährigen für den Triumph. Und jetzt? “Jetzt geht es in den Skiurlaub”, verriet der “Rider of the Year”.
Mehr Informationen