Herzlich willkommen!

Vorfreude auf SH Holstein International (v.li.) Harm Sievers, Roland Metz, Springreiter Jan Meves, Friedrich Dehn und Thomas Voß. © Foto: Brüske

Der internationale Auftakt der Hallensaison vollzieht sich im Oktober in Schleswig-Holstein: Vom 20. bis 24. Oktober 2021 kommt SH Holstein International zurück mit 350 Pferden, Reiterinnen und Reitern aus ganz Europa, einem üppigen Sportangebot, der ersten Holsteiner Hallenvielseitigkeit in „familiärem“ Format, einer großen Ausstellung und einer Party. „Wir haben ein tolles Nennungsergebnis“, verkündet Harm Sievers (Tasdorf) aus dem Veranstaltertrio stolz.
Nach einem Jahr Pause, bedingt durch die Corona-Pandemie, meldet sich das internationale Reitsportereignis nun zurück. Deutlich erleichtert sind die Veranstalter, dass es überhaupt möglich ist, in der Hallensaison internationalen Turniersport zu realisieren. Schleswig-Holstein bietet also mitten im Land einen spektakulären Einstieg in die Indoor-Saison zwischen zwei Körveranstaltungen in Neumünsters Holstenhallen.
Die Official Riders Party findet am 23. Oktober 2021 (Beginn: 22:00 Uhr) in der Halle 5 statt. Der Einlass ist nur Personen möglich, die geimpft, getestet oder genesen sind und die entsprechenden Nachweise vorlegen können. Tickets für die Official Riders Party kosten 7 Euro.
Mehr Informationen (u.a. Ergebnisse) zu der Veranstaltung


Viel Beifall für den Sieger Impact, der von Jörg Bustorff (Groß Buchwald) gezogen wurde. Der Siegerhengst erzielte auf der Auktion einen Preis von 100.000 Euro und wird nach Hamburg verkauft. © Foto: Lühn

Der 59. Trakehner Hengstmarkt vom 14. bis 16. Oktober 2021 in den Holstenhallen Neumünster ist gelaufen. Der Siegerhengst heißt „Impact“ und kommt aus dem Stall von Jörg Buchwald (Großwald), wo er auch das Licht der Welt erblickte. Sein Vater ist kein Geringerer als Starvererber „Millenium“. Zuchtleiter und Geschäftsführer des Trakehner Verbandes, Lars Gehrmann: „Dieser Hengst ist ein Edelpferd, wie man es hinsichtlich Adel und Noblesse nur bei den Trakehnern finden kann.“
Reservesieger wurde „Dein Erbe“. Dieser Hengst überzeuge mit großen Linien, komfortabler Oberhalspartie, drei guten Grundgangarten und Athletik beim Freispringen“, schwärmte Gehrmann. – Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite des Trakehner Verbandes
Impressionen zur Veranstaltung

Viel Beifall für den Sieger Impact, der von Jörg Bustorff (Groß Buchwald) gezogen wurde. Der Siegerhengst erzielte auf der Auktion einen Preis von 100.000 Euro und wird nach Hamburg verkauft. © Foto: Lühn


© Holsteiner Verband

In weniger als vier Wochen ziehen die Holsteiner Pferde endlich wieder in die Holstenhallen von Neumünster ein: Anlässlich der Körung und Elite-Reitpferdeauktion präsentieren die stolzen Züchter ihre Rohdiamanten. Nach der Kollektion der drei- bis fünfjährigen Reitpferde sind nun auch die Hengstanwärter im Online-Portal holsteiner.auction einzusehen.
70 vielversprechende Köranwärter hat die Kommission, bestehend aus Zuchtleiter Stephan Haarhoff (Kiel), Micheal Gonell (Eckernförde), Horst Klaus Heleine (Ober-Ramstadt), Lars Nieberg (Sendenhorst) und Christian Thoroe (Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog), in diesem Jahr zum Neumünsteraner Highlight zugelassen. Das Lot ist einmal mehr stark geprägt von der Cor de la Bryère-Linie: Allein mit Casall als Vater treten sechs Hengste an. Seine Söhne Cascadello I, Central Park, Chopin und Cieran sowie seine Enkel Charleston, Clarksville und Christer schicken ebenfalls ihre Nachkommen. Auch mit drei Söhnen des Cornet Obolensky wird Cor de la Bryère vertreten. Die L-Linie wird von drei Hengsten repräsentiert, die Livello oder Larimar zum Vater haben. Darüber hinaus ist Diamant de Semilly mit seinen Söhnen und Enkelsöhnen präsent, sorgt mit Diarado, Dominator Z und Denver für die gewünschte Blutvielfalt. Der Verbandshengst Uriko schickt in diesem Jahr drei Söhne in das Rund der Holstenhallen, sein Sohn United Way ist mit drei Hengsten in seinem ersten Köranwärter-Jahrgang ebenfalls gut vertreten. Outcross-Hengste wie Emerald van het Ruytershof, I’m Special de Muze oder Manchester van’t Paradijs stellen weitere Anwärter, die allesamt für interessante Blutalternativen sorgen könnten. „Das Hengstlot ist in diesem Jahr so vielfältig wie noch nie“, betont Zuchtleiter Stephan Haarhoff.
Kartenvorverkauf: Dank der aktuell geltenden Landesverordnung Schleswig-Holsteins dürfen in den Holstenhallen von Neumünster in diesem Jahr wieder zahlreiche Zuschauer begrüßt werden. Allerdings unter Einhaltung der 3G-Regelung: alle Besucher müssen geimpft, getestet oder genesen sein. Der Kartenvorverkauf wird in Kürze beginnen, weitere Informationen dazu und zur Veranstaltung selbst werden unter www.holsteiner-verband.de veröffentlicht. Karten gibt es bereits ab 15 Euro pro Tag.