Karawane sprang zum Gesamtsieg des Trakehner Freispring-Cups 2018. © Foto: Stefan Lafrentz

Mit der dritten Auflage des Trakehner Freispring-Cups, der mit 2500 Euro dotiert und mit vielen wertvollen Ehrenpreisen ausgestattet war, wurde der Tag springsportlich fortgesetzt. Der international erfolgreiche Philipp Hartmann aus Münster, der auch mit dem Trakehner Hirtentanz etliche Erfolge im Parcours sammelte, und Dr. Jörgen Kohlbrandt vom Holsteiner Verband fungierten als Richter und bewerteten die neun drei- und vierjährigen Springpferde, die sich im Vorfeld des Trakehner Hengstmarktes für das große Finale empfohlen haben. Mit hauchdünnem Vorsprung setzte sich die dreijährige Schimmelstute Karawane v. Bonaparte N AA (MV: Herzglanz) aus der Zucht von Werner Nitz (Gladenbach) an die Spitze und sprang mit insgesamt 17,2 Punkten zum Gesamtsieg.
Einzelheiten


Die Trakehner Jahressiegerstute 2018: Belle Fleur v. Millennium © Foto: Stefan Lafrentz

Neben der Körung war die Auswahl der Jahressiegerstute ein besonderes Glanzlicht: Elf Siegerinnen und/oder Reservesiegerinnen ihrer zentralen Stuteneintragungen bewarben sich um den begehrten Titel. Eine überstrahlte alle: Belle Fleur v. Millennium (MV: Le Rouge) aus der Zucht von Horst Ebert (Neckarsteinbach) im Besitz der Besitzergemeinschaft Belle Fleur, Torgau, war in diesem Jahr Siegerstute ihrer Eintragung im Zuchtbezirk „Neue Bundesländer“, wurde beim deutschen Elitestuten-Championat in Lienen mit dem Reserve-Titel geehrt und avancierte nun in Neumünster souverän zur Jahressiegerstute!
Matthias Werner fasste zusammen: „Belle Fleur ist eine Vollendung in Typausprägung, Rahmen, Format, in ihren Reitpferdeeigenschaften und der Gänze ihres Daseins. Und ihr Bewegungsablauf ist schlichtweg phänomenal.“
Einzelheiten
Trakehner Verband